Die Schlossgeister – Deadline

Die Schlossgeister – Deadline

was bisher geschah …

…und während die Welt sich im Corona-Halbschlaf befindet, startete bei uns im März das Krisenmanagemant.
Wir waren zwar weit davon entfernt, einen Notfallplan für diese Art Katastrophe im Ärmel zu haben,
jedoch hatten wir schon bei Berührung mit der „früher war alles besser“-Fraktion die aus dem daraus resultierenden Frust geborene Idee,
doch unser ursprüngliches Konzept wieder aus dem Hut zu ziehen.
Denn eins mussten wir einsehen:
So sehr wir unsere Bar schon zu der Zeit liebten, als es noch nicht „unsere“ Bar war…
Wir sind eben doch anders.
Und mit dem Versuch, sie exakt so weiter zu betreiben, wie wir sie kennen gelernt haben,
setzten wir uns natürlich auch dem direkten Vergleich aus.

Und in 98% der Fälle schnitten wir dabei nicht mal schlecht ab!
Trotzdem lässt sich nicht leugnen, dass wir ja aus eben dem Grund, dass wir ursprünglich eigene Ideen umsetzen wollten,
überhaupt erst ernsthaft nach einem Laden gesucht haben.
Insofern hat uns Corona tatsächlich den entscheidenden Schubs verpasst, den wir gebraucht haben, um uns zu entschliessen:
JETZT tun wirs.
Nicht langsam, nicht Stück für Stück, sondern genau jetzt.

Aber keine Sorge, es geht dabei im wesentlichen um rein optische, bzw. funktionelle Aspekte.

Die meisten wird der Aussenstehende gar nicht wahrnehmen, als Beispiel sei hier die Neu-Organisation der elektrischen Leitungen genannt.
Wir sind just in diesem Moment dabei, sämtliche Verkabelungen aus den Wänden zu reissen und ordentlich zu verlegen.
Sieht hier grad aus, als hätte jemand einen riesigen Teller Spaghetti in den Laden gekippt 😀

 


Sowas kann man nicht im laufenden Betrieb umsetzen, daher kam uns die Zwangsschliessung gerade recht.

Und so sind wir jetzt in eine Situation geraten, die sich ein wenig surreal im Vergleich zu allen anderen Betroffenen darstellt:
Wir sind nicht sicher, ob der Zustand lange genug andauert, um alles zu schaffen, was wir umsetzen wollen…

Wie es im Moment aussieht haben wir zwar mindestens bis Ende Juli Zeit, und es ist beileibe nicht so, dass wir eine Verlängerung oder
gar die zweite Welle herbeisehnen (das wäre auch ganz schön zynisch), aber mit diesem Zeitfenster könnte es tatsächlich eng werden.
Wenn der Moment dann kommt, wir wieder öffnen dürfen und der verbindliche Maßnahmenkatalog vorliegt,
dann werden wir nach Hinzuziehen primär wirtschaftlicher Überlegungen entscheiden, ob wir den Betrieb wieder aufnehmen oder noch abwarten.
Das richtet sich nämlich ganz konkret danach, ob die Anzahl der Gäste, die wir bedienen dürfen, ausreicht,
um für den Laden Tragfähigkeit zu gewährleisten.

Sollte das nach unserer Einschätzung nicht der Fall sein…Dann renovieren wir ganz entspannt zu Ende und warten ab,
bis wir den gewohnten Zustand wie er vor der Krise war, wenigstens annähernd wieder erreicht haben.

Und auf die düsteren Prognosen, das würde nie wieder der Fall sein, hören wir einfach nicht.
Daran glauben wir nämlich niemals!

Die Bar-und Clubkultur ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Identität, dieser Stadt, dieser Welt
und jedes einzelnen existierenden Individual-Universums.

Dafür werden wir kämpfen mit jedem Tropfen Herzblut, das wir haben, wir im Kleinen
und alle betroffenen Kollegen, Gäste, Freunde, Unterstützer und Helfer im globalen.

Damit verabschiedet sich der Blog-Abschnitt über eure Schlossgeister,
wir sind Mitte Mai 2020 angelangt und haben noch eine ordentlich umfangreiche Agenda abzuarbeiten.

Der Blog geht weiter, jedoch wird es dann weniger um uns gehen, sondern wir sind schon ganz heiss darauf,
euch etwas detaillierter ein paar der Projekte vorzustellen, auf die ihr euch ab Tag X freuen könnt…
…wann auch immer der sein wird.

In diesem Sinne, bleibt uns gewogen,

Liebe, Geduld, Optimismus und Vorfreude!

Paul, Cat, Hauke, Lu, Hannah und Ulf <3 <3 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.